Bonn, 23.01.2008 (BVDF)

2007: Mehr Appetit auf Fleisch

Die Verbraucher in Deutschland haben 2007 wieder mehr Fleisch verzehrt.
Mit durchschnittlich 60,3 Kilogramm pro Person dürfte der gesamte Fleischverzehr, also der Verbrauch nach Abzug von Knochen, Tierfutter, industrieller Verwertung und Verlusten, um 0,9 Kilogramm oder 1,5 Prozent höher gewesen sein als im Jahr 2006. Schweinefleisch ist bei den Bundesbürgern die beliebteste Fleischart. 39,9 Kilogramm davon verzehrte jeder Deutsche 2007, das waren mehr als zwei Drittel des gesamten Fleischverzehrs. An zweiter Stelle folgt mit 10,2 Kilogramm Geflügel, das in den vergangenen zehn Jahren am stärksten in der Verbrauchergunst dazu gewonnen hat. An Rind- und Kalbfleisch wurden im vergangenen Jahr 8,4 Kilogramm verzehrt. Andere Fleischarten, wie Schaf- und Ziegenfleisch oder Kaninchen und Wildtiere, spielen auf dem Speisezettel der Deutschen mit weniger als ein Kilogramm Pro-Kopf-Verzehr eine geringe Rolle. (ZMP)