Allergene

Allergien auslösende Substanzen. Bei Lebensmitteln werden wichtige Allergene wie Molkeprotein, aufgeschlossenes Milcheiweiß, Sojaeiweiß, Nüsse, selleriehaltige Würzmittel... gekennzeichnet. Im Rahmen der Allergenkennzeichnung sind diese Stoffe von Kennzeichnungserleichterungen ausgenommen und müssen immer auf dem Etikett angegeben werden, außer wenn die Verkehrsbezeichnung einen deutlichen Hinweis auf das Allergen trägt(z.B. "Erdnusskeks"). Insgesamt 14 Lebensmittelgruppen, die als besonders allergen gelten, müssen seit 2005 gekennzeichnet werden. Dies gilt auch dann, wenn das potentielle Allergen als "Zutat einer Zutat" in Lebensmittel gelangt ist oder die Substanz nur im Herstellungsprozess eine Rolle gespielt hat. Da es noch keine Schwellenwerte gibt, deklarierten viele Lebensmittelhersteller freiwillig auch aus Haftungsgründen, wenn Spuren eines Allergens in einem Lebensmittel (beispielsweise auch durch Verwendung in einem anderen Produkt des Herstellers) nicht völlig ausgeschlossen werden können. Künftig müssen Allergene Allergene im Zutatenverzeichnis zudem optisch hervorgehoben werden. Bei lose angeboteten Lebensmitteln ist die Information für Allergiker meist weniger eindeutig.


Fragen zu diesem Begriff

  • Zu diesem Begriff wurden bislang keine Fragen gestellt.

Haben Sie eine Frage?

Wir beantworten Ihre Fragen und veröffentlichen sie dann an dieser Stelle!


*) Pflichtangabe