Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)

Verpackte Lebensmittel tragen ein Mindesthaltbarkeitsdatum mit der Formulierung ""mindesthaltbar bis..."". Mindestens bis zu dem hier genannten Termin müssen bei geeigneter Lagerung die ursprünglichen Eigenschaften des Produktes wie Geruch, Geschmack, Konsistenz oder Nährwerte erhalten sein. Die Lagerbedingungen werden zusätzlich angegeben (z. B. ""bei max. 7°C mindestens haltbar bis...""). Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht zu verwechseln mit dem Verbrauchsdatum.

Fragen zu diesem Begriff

  • Ein Gast fragte am 17.06.2015
    Wie lange ist mit Trockengewürz gewürztes Schweinefleisch (Grillfleisch), vacuumiert, haltbar?
    Antwort:
    Hallo Frau Gast,

    die Angabe einer Mindesthaltbarkeit muss zahlreiche Faktoren berücksichtigen, die allein dem Hersteller bekannt sind. Die Art der Würzung (trocken oder feucht) ist weniger wichtig als die Temperatur.

    Allgemein gilt: gekühlt (+4°C) etwa eine Woche, der Verderb erfolgt unter Eiweißzersetzung.
    Gefroren (+/- -18°C) mehrere Wochen bis Monate, der Verderb erfolgt in Form von Ranzigkeit als Reaktion von Fett und Luftsauerstoff.

    Ihr BVDF Team
  • Frau Monika Herlt aus Hannover fragte am 27.05.2019
    Kann ich vakuumierte Bratwürste, die ich jetzt kaufe und die ein Mindeshaltbarkeitstum bis Ende Mai 2019 haben, kurz vor dem Ablauf des MHD einfrieren? Wenn ja, wie lange kann ich diese Bratwürste dann lagern?Herzlichen Dank und freundliche GrüßeMonika Herlt
    Antwort:
    Hallo Frau Herlt,

    wenn die geplante Grillparty ins Wasser fällt, können die Bratwürste tiefgefroren werden und sind auch Wochen nach Ablauf des MHD zu verwenden.

    Ihr BVDF Team
  • Peter Kreth fragte am 17.03.2020
    Hallo,

    folgende Frage:

    Wenn ich MHD Ware habe egal ob jetzt Wurst oder Fleischwaren und diese ist bereits über das MHD darf und/oder kann ich diese noch einfrieren und wenn ja wie lange? Und gibt es das irgendwo in Offiziellen Richtlinien nach zu lesen?

    Mit Freundlichen Grüssen
    Antwort:
    Hallo Herr Kreth,

    grundsätzlich ist es möglich, dass man Wurstwaren vor Ablauf des Mindeshaltbarkeitsdatums einfriert, um Sie zu einem späteren Zeitpunkt zu verzehren. Zu beachten ist die Tatsache, dass Fett auch bei Gefriertemperaturen ranzig werden kann. Rohwürste wie Salami sollten deshalb höchstens zwei Monate eingefroren werden, magere Produkte wie Brühwurst oder Bratwurst auch länger.

    Ihr BVDF Team

Haben Sie eine Frage?

Wir beantworten Ihre Fragen und veröffentlichen sie dann an dieser Stelle!


*) Pflichtangabe