Rohwurst

Was unsere Großeltern als Dauerwurst bezeichneten, ist nach dem Deutschen Lebensmittelbuch die Rohwurst. Im Gegensatz zu den Koch- und Brühwürsten werden Rohwürste nicht durch Hitze, sondern hauptsächlich durch natürliche Fermentationsprozesse haltbar gemacht, Pökelsalz und Räuchern unterstützen dabei.

Rohwurst wird sowohl schnittfest (z.B. Salami, Cervelatwurst) als auch streichfähig (z.B. Teewurst) angeboten, geräuchert oder luftgetrocknet, mit unterschiedlicher Körnung. Häufig werden für Rohwürste weiße Tauchmassen verwendet, vielfach werden sie auch in Gewürzummantelungen angeboten. Europaweit gibt es ein großes Angebot an Rohwürsten mit regional sehr unterschiedlichen Ausprägungen.
Vergrößern


Fragen zu diesem Begriff

  • Ein Gast aus Lichtenfels fragte am 07.05.2017
    Was ist Wurstrohmasse 5Buchstaben Danke
    Antwort:
    Hallo Herr Gast,

    Wurstrohmasse nennt sich Brät (oder Braet).

    Ihr BVDF Team

Haben Sie eine Frage?

Wir beantworten Ihre Fragen und veröffentlichen sie dann an dieser Stelle!


*) Pflichtangabe