Teewurst

Teewurst zählt zu den streichfähigen Rohwürsten. Teewurst kann unter Verwendung von Kardamom, Ingwer und Bienenhonig oder Himbeersaft pikant gewürzt werden. Durch Rum, Weinbrand oder Malaga lässt sich eine besondere Note erzielen. Gelegentlich gibt man in Rum eingelegte Wacholderbeeren dazu. Je nach Sorte gereift, jedoch nur wenig getrocknet. Mehrere Tage kalt geräuchert. Sie ist nicht zur längeren Lagerung bestimmt. Bei Lagerung unter 8° C Farb- und Aromaverlust und verminderte Streichfähigkeit.

Fragen zu diesem Begriff

  • Ein Gast aus Berlin fragte am 11.09.2016
    Hallo und guten Tag. Welcher Unterschied besteht zwischen einer Teewurst, einer "Braunschweiger" und einer Streichmettwurst fein? Vielen Dank für Ihre Antwort Freundliche Grüße aus
    Antwort:
    Hallo Herr Gast,

    die Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse des Deutschen Lebensmittelbuches führen Teewurst und Streichmettwurst 1a unter der gleichen Ziffer 2.212.1. Hier besteht zwischen den beiden Wurstsorten beim Ausgangsmaterial und der Zusammensetzung kein Unterschied. Die Braunschweiger Mettwurst ist unter Ziffer 2.212.2 aufgeführt. Für sie gelten vergleichsweise geringe Werte an bindegewebsfreiem Fleischeiweiß (BEFFE). Zudem können die Rohstoffe ein höheres Maß an Fettgewebe enthalten.

    Ihr BVDF Team
  • Ein Gast aus Koblenz fragte am 08.09.2017
    Sehr geehrte Damen und Herren, mich würde zum Thema salzarme Ernährung interessieren, wie es um die Teewurst gestellt ist und welche Hersteller hier gezielte Produkte anbieten?! Vielen Dank
    Antwort:
    Hallo Herr Gast,

    leider ist uns kein Hersteller von salzreduzierter Teewurst bekannt. Als streichfähige Rohwurst ist die Herstellung von Teewurst besonders anspruchsvoll und Salz dient (besonders bei Teewurst) der Haltbarkeit des Produktes.

    Ihr BVDF Team
  • Steven Gott fragte am 29.01.2020
    Wo finde ich Infos zur Braunschweiger Streichwurst? Das ist was anderes als die Braunschweiger (Mett-)Wurst. Da gibt es leider keine Infos zu
    Antwort:
    Hallo Herr Gott,

    die Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse des Deutschen Lebensmittelbuches führen die "Braunschweiger Mettwurst" sowie die Bezeichnung "Braunschweiger" unter dem Kapitel "Streichfähige Rohwurst" (Ziffer 2.212), so dass es bei den von Ihnen genannten Bezeichnungen nach unserer Auffassung keinen Unterschied gibt.

    Ihr BVDF Team
  • Steven Gott fragte am 07.02.2020
    Hallo, vielen Dank für die Antwort.

    Die Braunschweiger Wurst habe ich bisher aber nur als nicht-streichfähig gesehen und so wurde mir diese auch beschrieben. Also, so wie Fleischwurst am Stück.

    Und wo finde ich eine geschmackliche Beschreibung der streichfähigen Braunschweiger, deren Inhalt etc.
    Antwort:
    Lieber Herr Gott,

    das Dr. Oetker Lebensmittel-Lexikon führt dazu aus:

    "Braunschweiger Mettwurst Syn.: Braunschweiger; leicht geräucherte, grobe oder fein zerkleinerte, gut streichfähige, fettreiche, meistens in Kranzdärmen abgefüllte Rohwurst. Sie wird aus fettgewebereichem Schweinefleisch (z. B. aus Bauch und Wamme) und Speck neben ggf. grob entsehntem Rindfleisch hergestellt."

    Ihr BVDF Team

Haben Sie eine Frage?

Wir beantworten Ihre Fragen und veröffentlichen sie dann an dieser Stelle!


*) Pflichtangabe