Der Verband

BVDF - Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V.

  • Entstehung und Aufgabenstellung

Die industriellen Hersteller von Fleisch und Fleischwaren haben sich in Deutschland Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem Reichsverband zusammengeschlossen. Es handelte sich um Unternehmen mit handwerklichem Ursprung, deren besondere Interessen in den handwerklichen Organisationen nicht immer wahrgenommen werden konnten. Dabei war der Übergang zwischen handwerklich und industriell geführten Unternehmen - ähnlich wie heute - fließend. Nach der Satzung hat der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie folgende Aufgaben:
  • Alle gemeinsamen Interessen der von ihm vertretenen Industrie wahrzunehmen, zu fördern und zu schützen.
  • Die in ihm zusammengeschlossene Industrie in allen berufsständischen Angelegenheiten und sonstigen allgemeinen, wirtschaftspolitischen, rechtlichen und technischen Fragen zu beraten und zu vertreten.
  • Für einen lauteren Wettbewerb unter den Mitgliedern in der Wirtschaft einzutreten.
  • Den Austausch beruflicher und technischer Informationen in der Industrie sowie mit der Wirtschaft und Wissenschaft zu pflegen.



Die Mitgliedschaft im Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie ist freiwillig. Voraussetzung ist allerdings, dass der antragstellende Betrieb seinen Sitz in der Bundesrepublik Deutschland hat und Fleisch be- oder verarbeitet. Beschränkungen der Verbandszugehörigkeit hinsichtlich des Mindestumsatzes, der Gesellschaftsform oder der Zugehörigkeit zu bestimmten Unternehmensgruppierungen bestehen nicht.


  • Verbindungen zu anderen Organisationen

Die Vertretung der Fleischwarenindustrie in der Öffentlichkeit und auch den Bundesministerien und der EG-Kommission gegenüber ist nur möglich, wenn auch enge Kontakte zu anderen Organisationen bestehen. So ist der Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie Mitglied im Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL). In diesem Zusammenschluss der Wirtschaft werden alle lebensmittelrechtlichen Fragen beraten und innerhalb der betroffenen Wirtschaftskreise abgeklärt. Eine Mitgliedschaft besteht auch in der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE).

Im Bereich der Vieh- und Fleischwirtschaft besteht ein Zusammenschluss der Verbände im Bundesmarktverband. Der Verband ist Gesellschafter der Qualität und Sicherheit GmbH, der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH und der German Meat mbH.

Darüber hinaus bestehen noch Mitgliedschaften wie beispielsweise beim Forschungskreis der deutschen Ernährungsindustrie und der Förderergesellschaft der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel. Unabhängig von diesen vereinsgebundenen Kontakten unterhält der Verband Beziehungen zu den berufsständischen Vertretungen des Handwerks, des Handels, der Verbraucher, der Wissenschaft und der Lebensmittelüberwachung.

Innerhalb Europas hat sich die Fleischwarenindustrie zum "Centre de Liaison des Industries Transformatrices de Viandes de L'U.E." (Clitravi) mit Sitz in Brüssel zusammengeschlossen .